Bonsaimuseeum

Bonsaimuseeum in Seeboden – Kärnten

Die Chineses pflanzten als Erste Topfpflanzen – was auch die Bedeutung des Wortes Bonsai ist. „Bon“ Baum und „Sai“ Topf. Ein Bonsai ist also ein Baum in einem Topf. Aber nachdem die Bäume naturgemäß nicht immer im Topf bleiben können, weil sie ja auch wachsen haben die Chinesen eine eigene Technik entwickelt, die die Bäume daran hinderte zu wachsen. Somit züchteten sie kleine Bäume – Bonsai. Das Bonsai Museum in Kärnten zeigt ihnen eindrucksvoll – die ganze Pracht dieser Miniaturbäume. In einem traumhaften Umfeld können sie in die Welt der Bonsai Kultur eintauchen und nach japanischen Vorbildern angelegte Zen-Gärten besuchen. Auf über 10.000 m2 Ausstellungs- und Gartenfläche könne sie über 100 Jahre alte Bäume betrachten und in den Zen-Gärten meditieren. Hier kommen besonders die vier Elemente Stein, Wasser, Moos und Baum vor. Die Mitarbeiter beraten sie auch gerne bei der Erstellung eines eigenen Zen-Gartens oder bei der Aufzucht ihres Bonsai – tauchen sie ein in die kleine Welt in Seeboden.

Öffnungszeiten:
April und Oktober      Dienstag bis Freitag 10.00 bis 17.00 Uhr
Samstag geschlossen.
Mai bis September     Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr
Stand April 2016

www.bonsai.at