Der Magdalenensee – idyllisch und ruhig

Magdalenensee in Kärnten

Magdalenensee Kaernten

Der Magdalenensee in Kärnten

Der Magdalenensee ist ein kleiner Badesee am Ortsrand von Villach. Er ist ca. 14 ha und liegt in einer flachen Mulde. Er wird nur durch Grundwasser gespeist und die Wassererneuerung beträgt durchschnittlich ca. 4 Monate. Nach Rückzug der Gletscher bildeten sich kleine Mulden – so entstand auch der Magdalenensee mit einer durchschnittliche Tiefe von 5 Metern.

Der kleine Badesee hat etwas ganz bezauberndes, während die eine Seite des Magdalenensee bewaldet ist und leicht hügelig – ist die andere frei und flach. Vom Südufer des Magdalenensees hat man einen traumhaften Blick auf die Burgruine Landskron, während man vom Nordufer direkt auf den Mittagskogel blickt. Von jeder Stelle aus kann man etwas sehen. Der See hat etwas wildromantisches und trotzdem idyllisches an sich, dass man schwer beschreiben kann. Ein kleiner Weg führt rund um den Magdalenensee, den man unbedingt einmal gehen soll – von jeder Stelle aus kann man traumhafte Blicke auf den See und die umliegenden Berge erhaschen. Ein kleiner Wanderweg, denn man nur zu Fuß begehen kann führt am Süd- und Ostufer direkt am Magdalenensee entlang. Am Nord- und Westufer führt die Straße entlang. Es lohnt sich einen kleinen Spaziergang zu machen!

Der Magdalenensee gehört zur Gemeinde Villach und zum Ortsteil St. Magdalen. Der See ist eine kleine Oase der Ruhe und ein Naherholungsgebiet für Mensch und Tier. Im See leben 12 Fischarten – darunter auch Hechte und Welse, die fröhlich ihre Kreise ziehen. Der Magdalenensee ist etwas für Menschen die Ruhe suchen und die Natur um sich haben wollen – aber trotzdem schnell in der Stadt sein möchten. Vor allem seine zentrale Lage zeichnet den See als Naherholungsgebiet aus. Aber auch Romantiker kommen nicht zu kurz. Idyllisch und romantisch sind zwei Bezeichnungen die auf den Magdalenensee in Kärnten genau zutreffen.

Schreibe einen Kommentar