Kärntner Reindling

Kärntner Reindling – Süsser Gruss aus der Backstube

Ein traditionelles Rezept aus Kärnten. Der Reindling trägt seinen Namen, weil er früher in einer großen Rein (einer Schüssel) gebacken wurde. Er wird nicht nur als traditionelle Süßspeise genossen, sondern auch zur Kirchtagssuppe oder zur Osterjause gereicht.
Zutaten:
100 g Zucker
500 g Mehl
100 g Butter 
1/4 l Milch
1 Ei 
3 Dotter
1 TL Salz
1 Würfel Germ (Hefe)

Füllung:
100 g geriebene Walnüsse 
2 bis 3 EL Zimt
100 g Zucker 
100 g Rosinen (in Rum getränkt)
1/8 Milch mit 2 EL Rum mischen zum Bestreichen

/Zubereitung:
1/8 Liter lauwarme Milch mit 1 TL Zucker und 1 Würfel Germ (Hefe) einen Teig verrühren. Den Teig (Vorteig) mit Mehl bestäuben und etwa 15 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Mehl und Eier vermengen. Zucker, Butter und Salz in der restlichen Milch verrühren. Danach alles mit dem Teig (Vorteig) durchkneten bis dieser eine feste Konsistenz und seidigen Glanz erhält. Der Teig sollte nicht mehr an der Rührschüssel kleben bleiben. Erneut den Teig mit Mehl bestäuben und zugedeckt für etwa 20 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Nun den Teig dünn auswalken, mit der Milch-Rum-Mischung bestreichen (einen Rest übrig lassen) und mit einer Nuss-Zucker-Zimt-Mischung sowie den Rosinen bestreuen. Alles eng einrollen und in eine ausgebutterte Form (Gugelhupf-Form) legen. Mit der Milch-Rum-Mischung bestreichen und bei etwa 200°C goldgelb backen.

Kaerntner Reindling

Süsses aus der Bachstube der Reindling

Schreibe einen Kommentar